Band 130, 1995, Monografie, S. 320

Jürgen Raap

Siglinde Kallnbach

Tempelopfer und Feuerrituale

Von der Decke hängen zwei frische Makrelen herab; ein Video zeigt Bilder aus Japan: Wolken, schwimmende Fische, Straßenschluchten in Tokyo, Windrädchen als Spenden an die Götter und Maskenfeste. - In den Tempeln kann man Horoskope kaufen, und wenn jemandem die Weissagung nicht gefällt, faltet er das Papier zusammen und knotet es an Schnüre. Darauf bezieht sich in mehrdeutigem semantischem Beziehungsgeflecht das Schnurmotiv in Siglinde Kallnbachs Performance "Ohne Titel" (Festival Oldenburg, 1994): Nach und nach umhüllt sie ihren Körper mit Papierstreifen bis zu völligem Eingebundensein, behängt damit auch die Schnur mit der einen Makrele, bis diese hinter einem voluminösen Streifenbündel kaum noch sichtbar ist. ART PERFORMANCE bzw. PERFORM

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 246 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de