Band 159, 2002, Titel: Essen und Trinken, S. 188

JÜRGEN RAAP

Tischordnung

RITUALE UND EVENTS

Vom gemeinschaftlichen Grillen auf dem Campingplatz bis zu den diplomatisch-protokollarischen Regeln beim Staatsbankett, vom romantischen Kerzenschein-Dinner bis zum Vernissagenbuffet ist das Zubereiten und Verzehren von Speisen als Durchführung von sozial-kommunikativen Ritualen zu beschreiben. Der gemeinsame und zeitgleiche Verzehr der Mahlzeit soll einen geistig-seelischen und sozial-kulturellen Zusammenhalt konstituieren. Gleiches gilt natürlich ebenso für die Regeln des geselligen Umtrunks. Eat Art-Aktionen, Performances mit einer Bewirtung des Publikums und Künstlerbankette zielen auf eine sensuelle Erweiterung und ästhetische Verstärkung, manchmal aber auch auf eine ironische Durchbrechung der Formalisierung von Tischkultur. Andersar

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de