Band 197, 2009, Messen & Märkte, S. 400

Keine Aufregung über die Krise

Jürgen Raap über die ART COLOGNE 2009

Fotos Siglinde Kallnbach

Nur meteorologisch herrschte an den Art Cologne-Tagen eitel Sonnenschein über Köln. Denn manch einer hatte wieder Grund, zu hadern. Sein heutiges Verhältnis zur Art Cologne gleiche einer zerbrochenen Liebe, die nicht mehr zu kitten sei, vertraute der Berliner Galerist Michael Schultz dem „Kölner Stadtanzeiger“ an. Schultz, der seit Jahren zu den wichtigsten deutschen Galeristen auf dem internationalen Parkett zählt, fühlt sich „gemobbt“. Ohne Begründung hatte der Zulassungsausschuss seine Bewerbung abgelehnt. Der Galerist vermutet, dass seine Kritik, die er in den vergangenen Jahren am angejahrten Erscheinungsbild der Art Cologne geübt hatte, einigen Strippenziehern hinter den Kulissen wohl sauer aufgestoßen sei.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de