Band 231, 2015, Titel: Kunstverweigerungskunst I, S. 90

Objektzerstörungen

Vom versehrten Werk zur Realitätsverweigerung

von Gunnar Schmidt

Kriegseindrücke

1999 erschien in Frankreich Paul Virilios Essay Un art impitoyable („Eine gnadenlose Kunst“1), der sich mit der modernen Kunst seit Beginn des 20. Jahrhunderts befasst. Der Text, in dem die These vertreten wird, dass die moderne Kunst sich durch erbarmungslose Grausamkeit, terroristische Spektakel und die Lust am Tod auszeichne, ist eine wütende Tour d’Horizon. Virilio selbst geht erbarmungslos mit der Avantgarde ins Gericht, indem er einen Zusammenhang zwischen den Schlachten des Ersten Weltkriegs, den Genoziden und den atomaren Schrecken, der genetischen Manipulation und den Hassmedien einerseits sowie den seiner Ansicht nach zerstörerischen künstlerischen Praktiken andererseits herstellt. Er nennt die Auflösung des Menschenbil

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de