Band 231, 2015, Titel: Kunstverweigerungskunst I, S. 146

Francesco Matarrese

„Am Firmament existieren die gangbaren Wege“

Nachdenken über Verweigerung und Erlösung

Ein Gespräch mit Herbert Kopp-Oberstebrink und Judith Elisabeth Weiss

Francesco Matarrese (geb. 1950) betreibt eine Kunst ohne Materie. Seine Kunst ist sein Nachdenken über die Kunst, das er von Zeit zu Zeit in theoretische Texte fasst. 1978 gab Matarrese seine kurze Karriere als bildender Künstler auf und schickte als Antwort auf die Einladung zu einer Ausstellung ein Telegramma di rifiuto (Telegramm der Verweigerung), das der Beginn einer konsequenten und radikalen Beendigung der künstlerischen Produktion und damit der Ausstieg aus Medialisierung und Vermarktung war. Reproduktionen seiner früheren Werke existieren kaum, auch sein „unmöglicher Katalog von Nicht-Kunstwerken“ ist nicht in materialer Form konzipiert. 2011 war er Teilnehmer des Projektes The Inadequate im Spanischen Pavillion

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de