vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Titel: All together now! Kunst im Kollektiv · S. 46 - 47
Titel: All together now! Kunst im Kollektiv ,

All together now!

Kunst im Kollektiv
herausgegeben von The Collective Eye

Kollaboration. Kooperation. Komplizenschaft. Partizipation. Kollektiv. Alles Begriffe, mit denen diverse Formen der Zusammenarbeit auf den unterschiedlichen Gebieten umschrieben werden. In der Wissenschaft, der Forschung, der Industrie, ebenso in den Bereichen Film, Literatur, Philosophie, Theater, Oper, Tanz, Kultur im allgemein und natürlich auch in der Kunst. Nicht zum ersten Mal befasst sich KUNSTFORUM International mit diesem Phänomen. Bereits 1978 erschien „Künstler-Ehen“, 1983 „Gemeinschaftsbilder“, 1991 „Von der Utopie einer kollektiven Kunst“, in diesem Jahr „Zusammenleben“, zudem eine Gesprächsreihe zu „Kollaborationen“. Und obwohl Kollektivität zum Alltag gehört und der Zusammenschluss von Künstler*innen zu Kollektiven keine Seltenheit ist, fanden sie in der Kunstszene und im Kunstmarkt kaum Beachtung.

Spätestens mit dem an das Array Collective verliehenen Turner Prize (2021) und der zunehmenden Einbeziehung von Kollektiven bei Biennalen und der Manifesta schien ein Wendepunkt erreicht zu sein. Und immer häufiger wurden Künst ler*innenkollektive eingeladen, Biennalen zu kuratieren. Als 2019 das interdisziplinäre Kollektiv ruangrupa aus Jakarta zum Kurator*innenteam der documenta fifteen ernannt wurde, wirkte dies wie die Krönung des radikalen Umdenkens innerhalb der westlichen Kunsthemisphäre. Nicht nur, weil noch nie zuvor einem Team aus dem Globalen Süden eine der bedeutendsten Weltausstellungen im Globalen Norden anvertraut wurde, sondern auch, weil dieses statt Werken von Einzelkünstler*innen vornehmlich Projekte und Prozesse von bei uns noch völlig unbekannten Kollektiven präsentierte und ein interkollektives Netzwerk ins Leben rief.

Der konzeptionelle Ansatz geriet alsbald ins Kreuzfeuer medialer Kritik, die ihm Antisemitismus vorwarf und behauptete, Künstler*innenkollektive entzögen sich per se der Verantwortung, weil diese grundsätzlich eine…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei