Ausstellungen: Duisburg · von Claudia Posca · S. 359
Ausstellungen: Duisburg , 1999

Claudia Posca

Architektonische Skulptur im 20. Jahrhundert

Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg, 28.2. – 4.4.1999

Es muß kein spektakuläres Großprojekt sein, damit ein Museumsprogramm interessiert, zumal oft das Gegenteil der Fall ist, je mehr Trend-Setting betrieben wird. Zwar ist klar, daß Kunstpräsentationen nicht im Elfenbeinturm beheimatet sind, aber ob statt dessen ästhetisches Life-Style Programm genug ist, bleibt zweifelhaft. Wie auch, daß das kulturelle Geldsäckel vorzugsweise dann sprudelt, wenn Publikumsmasse zu erwarten ist, die wiederum zur Kunst nur geht, wenn diese zumindest unterhaltend wirkt.

Was also tun als öffentliches Ausstellungsinstitut mit musealem Auftrag, jenseits primär populistischer Präsentationen, die durchaus ihren Reiz haben, solange ausgleichende Gerechtigkeit garantiert ist, sprich „schwierige“ Ausstellungen nicht geopfert werden?

Das Duisburger Wilhelm Lehmbruck Museum mit seiner in Europa singulären Sammlung internationaler Skulptur des 20. Jahrhunderts fährt in dieser prekären Situation nicht erst seit kurzem einen zweigleisigen Kurs: Hatte es 1997 mit der Ausstellung „InterAct. Schlüsselwerke interaktiver Kunst“ noch einen wunderbaren, zum persönlichen Eingriff per Maus, Tastatur und Touch-Screen einladenden Überblick zur Entwicklung interaktiver Kunst von den späten 60er Jahren bis heute gegeben, steht derzeit bis zum 4. April die in der Publikumsgunst sicherlich eher zur Kategorie der „schwierigen Ausstellung“ zählende „Architektonische Skulptur im 20. Jahrhundert“ auf dem Programm – eine mit rund 60 Skulpturen, Objekten, Installationen und Modellen sowie etwa 50 Zeichnungen neben 30 Fotografien bestückte Schau so unterschiedlicher Größen der Kunstgeschichte, wie u.a. Constantin Brancusi, Vladimir Tatlin, Naum Gabo, Rudolf Belling, Otto Freundlich, Kurt Schwitters, Pablo Picasso und Alberto Giacometti neben neueren Positionen, wie den Stahlbildhauern Hans Uhlmann, Norbert Kricke, David Smith…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang