Ausstellungen: Berlin · von Claudia Wahjudi · S. 276
Ausstellungen: Berlin , 2012

Claudia Wahjudi

Art and Press

Martin-Gropius-Bau, Berlin, 23.3. – 24.6.2012

Eine großartige Chance verschenkt haben Kurator Walter Smerling und die Bonner Stiftung Kunst und Kultur mit ihrer Ausstellung „Art and Press“, die Arbeiten von 56 internationalen Künstlern zeigt, von Sigmar Polke wie Marlene Dumas, von Joseph Beuys wie Ai Weiwei, von Andy Warhol wie Jenny Holzer. „Kunst. Wahrheit. Wirklichkeit“ lautet der Untertitel der Schau, die Smerling, ehemals Fernsehjournalist und heute Vorsitzender der Stiftung Kunst und Kultur, auf anderthalb Etagen des Berliner Martin-Gropius-Baus eingerichtet hat, gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Beirat, dem unter anderem Heiner Bastian und Robert Fleck angehören. In „Art and Press“ stecken viel Fachwissen, Aufmerksamkeit und Geld. Zur Eröffnung sprach Staatsminister Bernd Neumann, „Bild“ ist Medienpartner und berichtet über Wochen von den Künstlern und ihren Werken. Ein Energiekonzern fördert die Schau so kräftig, dass 15 neue Arbeiten entstehen konnten, darunter Beiträge von Olaf Metzel, Sigalit Landau und Franz West sowie Anselm Kiefers melancholisch-monumentale Installation „Die Buchstaben“. Sie verabschiedet den Bleisatz mit Druck- und Setzmaschinen, Fotografien und in Blei konservierten welkenden Sonnenblumen.

„Art and Press“ hat also alles, um das gespannte Verhältnis zwischen Kunst und Presse erschöpfend zu behandeln. Tatsächlich startet der Rundgang furios, in einem kleinen Raum, in dem Arbeiten von Beuys, Richter und Warhol beispielhaft für die Emanzipation der Kunst von der Presse seit den 60er Jahren hängen. Die Reproduktion und Reflexion von Pressefotos bei Warhol und Richter, die Verwendung bedruckten Zeitungspapiers als Material bei Beuys: Diese Methoden ziehen sich als Leitmotive durch die Ausstellung. Am Ende leuchtet die Videoinstallation „Feuilleton –…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang