vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Titel: Künstlerpaare · S. 223 - 222
Titel: Künstlerpaare , 1990

Axel & Helena van der Kraan

Das heute in Rotterdam lebende Künstlerpaar Axel und Helena van der Kraan (geb. 1949 in Rotterdam bzw. 1940 in Prag) arbeitet seit 1968 zusammen. Anfangs fotografierte Helena die Aktionen und Performances von Axel. Die gemeinsame Arbeit an einem Werk war sodann mit dem Rückzug aus dem öffentlichen (Aktions-)Raum verbunden. Im Atelier wurde geforscht, denn das Objekt sollte für sich selbst sprechen, wie die Künstler erklären. Martijn van Nieuwenhuyzen faßt die Kooperation im Katalog zur Axel und Helena van der Kraan-Ausstellung im Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam (17.11.1989-15.1.1990), wo erstmals Gemeinschaftswerke und individuelle Arbeiten der beiden an einem Ort gezeigt wurden, mit folgenden Worten zusammen:

„Wenn Pessimismus das Prinzip von Kreativität (Gottfried Benn) ist, so gilt dies sicherlich in besonderem Maße für Axel und Helena van der Kraan. Der künstlerische Dialog, den sie seit nahezu zwanzig Jahren miteinander führen, hat ein vielseitiges Ouvre hervorgebracht (Skulpturen, Assemblagen, Zeichnungen, Grafiken, Fotografien), das – oft auf satirische Weise – einem düsteren Weltbild Form verleiht. Insbesondere die Maschinen und beweglichen Holzfiguren der siebziger Jahre und die neueren Metallassemblagen stellen einen grimmigen Kommentar zu menschlichem Verhalten dar. In diesen Werken werden die schlimmsten Eigenschaften des Menschen – Selbstsucht, Unterwürfigkeit, Aggressivität, Blutrünstigkeit – beschrieben, und zwar bisweilen recht unumwunden. Axel und Helena van der Kraans Kunst ist nicht ’schön‘; sie zeichnet sich eher durch Konfrontation und Direktheit aus. Wenn der Betrachter meint, sich in ästhetisches Vergnügen flüchten zu können, so hofft er vergeblich. Bestenfalls verschafft ihm ein trockenes Lachen Erleichterung. An erster Stelle steht…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei