vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Essay · von Heinz Schütz · S. 214 - 221
Essay ,

Close a door to open a window.

Pandemische Isolation, Körper und Kunst
von Heinz Schütz

Türen und Fenster

„Close a door to open a window“ betitelte der brasilianische Künstler Maxwell Alexandre seine „Pardo é Papel“-Ausstellung in der Londoner Dependance der Galerie David Zwirner. Mit der Überschrift greift er den Titel eines seiner Bilder auf, einen Titel, der eine Verszeile des Rappers Tyler, the Creator zitiert und auch als eine vermeintlich der Bibel entliehene Redensart zirkuliert. Vor der Folie der pandemisch bedingten Restriktionen gibt ihr Alexandre eine neue Bedeutung: „Mir geht es um den Kontext der globalen Pandemie, in der diese Ausstellung entstand, mit Türen, die zur Welt geschlossen sind, in einer Isolation, die durch ,social distancing‘ erzwungen wurde. Unsere einzige verfügbare Quelle für natürliches Licht, Hoffnung, Kontakt und Träume war das Fenster.“ Das Fenster, wie es hier beschrieben wird, ist mehr als eine architektonische Gegebenheit, natürliche Lichtquelle oder rudimentäre Kontaktmöglichkeit. Es wird zur Metapher für einen hoffnungsvollen Ausblick. Nicht zuletzt können Fenster bei verschlossenen Türen zum Ausstieg dienen.

In dem Bild, das der Ausstellung ihren Titel gab, dominiert ein Ausstiegsszenarium, das Alexandre – er wurde in Rio de Janeiros Favela Rocinha geboren – als soziales Panorama Brasiliens entfaltet. Die Landschaft, die er mit Berg, Sonne und Mond vorführt, ist ein Motiv, das sich häufig auf LSD-Blottern findet. Die Drogenlandschaft besiedelt er mit den unterschiedlichsten Personen: Evangelikale Wiedertäufer im Fluss, am Lagerfeuer ein Guru und eine Jesusgestalt mit Jünger, daneben ein Essensbote, der wie zur Abreise bereit, seinen Pass in der Hand hält. Eine Flugreisende…

Weiterlesen?

Der Artikel ist aus dem aktuellen Band und somit nur für Abonnenten zugänglich. Erstellen Sie Ihren Zugang und lesen Sie sofort weiter:

Probelesen

  • 1 Ausgabe bequem nach Hause geliefert + E-Paper inklusive
  • 30 Tage Digitalzugang: Alle seit 1973 erschienenen Ausgaben, Texte, Bilder, Personen, Institutionen, Ausstellungen...
  • Ersparnis über 30%

19,90 €