vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Ausstellungen: Berlin · S. 350 - 350
Ausstellungen: Berlin , 1991

Michael Nungesser
Dieter Appelt

»Fotografie als Zeit-Skulptur«

Galerie Springer, Berlin, 1.3. – 12.4.1991

Aus dreißig großformatigen Schwarzweißfotos besteht das Tableau „Das Feld“, angeordnet in Fünferreihen. Gezeigt werden dreißig Ansichten einer strömenden und strudelnden Wasseroberfläche, aufgenommen innerhalb von dreißig Minuten (Sonneneinfall!) vom selben Standort (Steine im Wasser bringen Oberfläche zum Tanzen!) über einem Flüßchen in der Fränkischen Schweiz. Doch Tatortbestimmungen bleiben dem fotografischen Resultat gegenüber äußerlich, nicht das Abgelichtete soll erkannt, eingeordnet, registriert, dokumentiert werden, sondern der Prozeß selbst und sein stillgestelltes materielles Substrat beanspruchen die Aufmerksamkeit. Dreißig Mal der gleiche Fluß, und doch ist kein Foto wie das andere. Chaotisch wirken die schlingernden und wirbelnden Wasser-Bilder, auf den ersten Blick kaum unterscheidbar, dann aber schälen sich die charakteristischen Eigenformationen eines jeden heraus. Sind es überhaupt Wasserstrukturen – oder ist es das erstarrte Brodeln zähfließender Materie? Aus einem Zeitganzen, einer ständigen Formenwandlung und einem Wechsel von Aufbau und Zerstörung werden einzelne Zustände herausgegriffen, isoliert, in eine räumliche, besser: Flächendimension umgesetzt.

Wie nur wenige fotografierende Zeitgenossen (eher waren es noch die Pioniere und die Experimentatoren der Zwanziger) begreift Dieter Appelt (geb. 1937, Musikstudium in Leipzig und Berlin, dann Fotografie bei Heinz Hajek-Halle, seit 1982 Professor an der Hochschule der Künste Berlin) das Medium als ein bildschöpferisches, bei der sich die Kamera der Außenwelt gleichsam als Gestaltungsmittel bedient. Er verschiebt die Parameter unseres Sehnervuniversums. Kamera und Bildentwicklung dienen Appelt dazu, die wenigen Stellen der Wahrnehmungsskala, die das Auge in unser visuelles Bewußtsein überträgt, zu erweitern, zu entgrenzen. Durch das Verschieben der Raum-Zeit-Kategorien, die serielle Konzeption und die…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei