Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet · S. 522
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Stadtgebiet

Estland

Jaanus Samma

Not Suitable For Work. A Chairman’s Tale Kommissare: Maria Arusoo, Rebeka Põldsam. Kuratoren: Eugenio Viola. Ort: Palazzo Malipiero, Campo San Samuele, San Marco 3199

Für den Auftritt Estlands in Venedig hat Jannus Samma (1982, Estland) die Lebensgeschichte von Juhan Ojaste aufgegriffen. Ojaste, der von 1921 bis 1990 lebte, war bekannt als „chairman“: ein Kriegsheld in der russischen Armee, Familienvater und von 1940-´63 Vorstand in verschiedenen Kolchosen. 1964 muss er seine Parteimitgliedschaft aufgrund des Vorwurfs von Homosexualität zurücklegen, muss von seinem Posten als Vorstand der Kolchose zurücktreten und wird zu einer anderthalbjährigen Arbeitslagerstrafe verurteilt. In kürzester Zeit verliert er seinen gesellschaftlichen Status, seine Familie, seine Ehre. Bald zieht er nach Tartu und arbeitet in einfachen Jobs. In der lokalen Homosexuellen-Szene ist er bekannt für sein extravagantes Benehmen. 1990, ein Jahr vor Estlands Unabhängigkeit und damit auch Anerkennung von Homosexualität, wird der Chairman ermordet, wahrscheinlich von einem russischen Soldaten, der als Prostituierter arbeitete.

Jaanus Samma erklärt diese Lebensgeschichte in einem Raum nüchtern anhand eines Wanddiagramms, das den gesellschaftlichen Absturz als steile Abwärtskurve verbildlicht. Dazu kann man im „Reading Room“ Ausschnitte aus den Gerichtsprotokollen von 1966 lesen und Archivfotografien studieren. Im nächsten Raum laufen Filme, die Samma als „fragmentierte Oper“ bezeichnen. Zusammen mit dem Filmemacher Marko Raat inszeniert Samma einzelne, auf den Kriminalakten basierende Szenen aus dem Leben des Chairman nach. Manche sind höchst drastisch wie „Public Toilet“: die Nachaufnahme eines Mannes, in dessen offenen Mund ein anderer hineinuriniert.

Samma thematisiert mit seinem Werk zugleich die Debatte der LGBT-Rechte. Die Buchstaben stehen für Lesbian,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang