Ausstellungen: Heilbronn · von Johannes Meinhardt · S. 400
Ausstellungen: Heilbronn , 1998

Johannes Meinhardt

Helmut Brosch & Thomas Rentmeister: Enkel

Kunstverein Heilbronn, 17.5. – 28.6.1998

Die Unterscheidung zwischen figürlicher und abstrakter (bzw. konkreter) Skulptur funktioniert in dem Moment nicht mehr, in dem die Skulptur für den Betrachter psychische Aufladungen transportiert, auf ihn psychosemantisch wirkt. Die Voraussetzung dafür ist das Faktum, daß Figuration und Abstraktion nicht auf derselben wahrnehmungslogischen Ebene liegen, keine alternativen Einstellungen bilden: die figurative Deutung legt sich über die formale Erfassung des Gegenstandes, so daß bei jeder Skulptur der Schritt von einer figürlichen Deutung zur wahrnehmenden Analyse der ästhetisch-formalen räumlichen Beziehungen zurück möglich ist, aber auch umgekehrt jede abstrakte Skulptur mit figurativen Deutungen aufgeladen werden kann. Im Fall psychischer Aufladungen, die sich nicht mehr an eine figurative Deutung anklammern, sondern durch unterschiedlichste Qualitäten der Formen, der Oberflächen, der Assoziationen motiviert sein können, schiebt sich zwischen die beiden Ebenen der formal-abstrakten Wahrnehmung und der figürlich-semantischen Identifikation ein undeutliches, unscharfes Zwischenfeld, in dem formale Aspekte, materielle Aspekte, Formanmutungen, Oberflächenqualitäten und selbst Farbgebungen psychisch oder affektiv gewichtig und bedeutungsvoll werden, ohne daß sie eine klare gegenständliche Identifikation erlauben. Dieses unscharfe Feld der psychischen Bedeutung ist ein Teilbereich des – vor allem historisch sehr weiten Feldes des – Phantastischen.

Die gemeinsame Ausstellung von Helmut Brosch, geboren 1958, und Thomas Rentmeister, geboren 1964, verknüpft fast nahtlos zwei sehr unterschiedliche Typen des Phantastischen: eine Skulptur von Rentmeister aus massivem Aluminium, die auf etwas wie vier Beinen steht und einen deutlichen Rumpf besitzt – die aber nicht an ein bestimmtes Lebewesen erinnert, sondern vor allem einen starken psychischen oder affektiven Ausdruck…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Johannes Meinhardt

Weitere Artikel dieses/r Autors*in