Ausstellungen: Bonn · von Petra Unnützer · S. 372
Ausstellungen: Bonn , 2000

Petra Unnützer

Heute ist Morgen

Bundeskunsthalle Bonn, 30.6.2000 – 7.1.2001

Es handele sich um ein sehr spannendes Experiment, erzählte einer der Wissenschaftler im Vorfeld. Das für die Bundeskunsthalle ungewöhnliche Projekt, eine interdisziplinäre Ausstellung über die Zukunft von Erfahrung und Konstruktion, lud Künstler, Natur- und Geisteswissenschaftler ein, Denk-Modelle zu veranschaulichen, die mögliche Perspektiven von Wirklichkeiten und Bilderwelten aufzeigen sollten. Das ungewöhnliche war, dass man nicht einfach künstlerische und wissenschaftliche Beiträge unter einem gemeinsamen Thema zusammentrug, sondern explizit die Wissenschaftler aufforderte, ihren Beitrag in eine gestaltete Form zu bringen. Das Ergebnis ist eine Mischung aus in eine Form gebrachten wissenschaftlichen Denkgebäuden und im Einzelfall wirklich spannenden künstlerischen Arbeiten.

Die stimmige Einführung liefern 35 von Bernhard Dotzler zusammengestellte Bild-Konstruktionen der Wissenschaftsgeschichte. Zu Stichworten wie Globalisierung, Fraktal, Gehirn, Perpetuum mobile, Elektronik oder ‚Freud: das Ich‘ werden wissenschaftliche Zeichnungen quer durch die Disziplinen und Jahrhunderte gezeigt, die Ideen, Erkenntnisse oder experimentell ermittelte Ergebnisse veranschaulichen. Das kreative Potential der Wissenschaftler Im Hinblick auf das Bilder machen wird deutlich – für unterschiedliche Kulturkreise. Gleichzeitig liefern die Bilder eine gute historische Basis für die Gestaltungsversuche von Denkmodellen unserer Tage.

Dietmar Kampers minimalistische Installation „ARCA, der Kasten oder die Kiste – black box – la Chose“ besteht aus einem quadratischen schwarzen Kasten mit rotem Kugelgriff, der die dreifache Zirkulation des anthropologischen Vierecks darstellt. Er hängt im Zentrum einer Projektion des borromäischen Knotens, der aus drei gleich großen, gleichmäßig miteinander verschlungenen Ringen besteht, die für das Reale, das Symbolische und das Imaginäre stehen. Im Text zur Arbeit steht, in dem Behälter befänden sich ein „Computer…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang