Magazin: Galerien & Auktionshäuser · S. 328 - 328
Magazin: Galerien & Auktionshäuser , 1988

Dirk Schwarze

Künstler gründen Produzentengalerie in Kassel

Im künstlerischen Niemandsland, in der von der Industrie aufgegebenen Zweckarchitektur, eröffnen sich für die junge Kunst oft genug ideale (Spiel-)Räume. Keine neuen Erfahrungen, fürwahr. Dennoch ist man jedesmal überrascht, welche neuen Eroberungen die Kunstszene zu verzeichnen hat. Auch die in diesem Frühjahr in Kassel gestartete Produzentengalerie hat ihr Domizil in einem alten Fabrikgebäude (Sickingenstraße 10) aufgeschlagen. Die lichtdurchflutete Halle im z. Stock, die man über einen unansehnlichen Hinterhof erreicht, ist ideal für großräumige Installationen.

Der besondere Reiz der Produzentengalerie liegt aber nicht im Raum: Gegründet und getragen wird die Galerie von einer Gruppe junger Künstler, die nicht in das beliebte Wehgeschrei über die schlechten Startbedingungen des Künstlernachwuchses einstimmen wollte, sondern zeigen will, daß man selbst zur Belebung der Ausstellungsszene beitragen kann. Die Produzentengalerie soll allerdings kein Selbstbedienungsladen für die Gruppenmitglieder sein. Das heißt: Eigene Ausstellungen der Gründungsmitglieder, durchweg Absolventen der Kunsthochschule innerhalb der Gesamthochschule Kassel, stehen vorerst nicht auf dem Programm. Vielmehr will die Produzentengalerie die Werke anderer vorführen – sie will Maßstäbe setzen, indem sie gelegentlich die Arbeiten anerkannter Künstler vorstellt, die sonst in Kassel nicht zu sehen sind, und sie will nachwachsende Talente vorführen, die diese Maßstäbe nicht zu scheuen brauchen.

Ein mutiges und herausforderndes Unternehmen, das frischen Wind in die örtliche Ausstellungslandschaft bringt. Vorerst stehen die Gründungsmitglieder mit ihren eigenen schmalen Mitteln für die Finanzierung des Galeriebetriebes ein. Sie hoffen aber, durch Beitritte anderer zu ihrem Trägerverein eine tragfähige finanzielle Basis zu erreichen.

Immerhin kann die Produzentengalerie auf die begeisterte Mitarbeit der Künstler setzen. Die…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang