Ausstellungen: Kassel · von Dirk Schwarze · S. 258
Ausstellungen: Kassel , 2010

Dirk Schwarze

Monitoring

Kasseler Kunstverein und Filmladen, 11.11. – 15.11.2009

Parallel zum 1983 gegründeten Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest entwickelte sich die aus dem Festival hervorgegangene Medienausstellung „Monitoring“ zu einer internationalen Plattform vornehmlich für die Videokunst. Wie begehrt die Ausstellung trotz ihrer kurzen Laufzeit ist, beweist die Tatsache, dass die Jury die 16 gezeigten Arbeiten aus rund 300 eingereichten Konzepten auswählen konnte. Die seit einem Jahrzehnt von dem Kunsthistoriker Holger Birkholz geleitete Ausstellung setzt mittlerweile Maßstäbe, wenn es um die Erkundung der Möglichkeiten und Grenzen der Medieninstallationen geht. Zur Beliebtheit der vom Filmladen Kassel, der das Filmfest ausrichtet, und vom Kasseler Kunstverein organisierten Ausstellung hat sicherlich die hervorragende Dokumentation beigetragen, denn das Film-Programmheft enthält auch einen 18-seitigen Katalog zu „Monitoring“ (http://www.film­laden.de/dokfest/programm-5/). Schauplatz war neben dem Kunstverein der Kulturbahnhof.

Entstanden war eine Ausstellung, in der sich die politischen und gesellschaftskritischen Beiträge am stärksten durchsetzten. Die wohl eindringlichste Arbeit stammte von Marina Abramovic, die sich mit der Allgegenwärtigkeit von Gewalt und Krieg auseinandersetzt und durch die vielen laotischen Kinder, die mit realistisch wirkenden Waffen spielen, zu der Video-Erzählung „8 Lessons on Emptiness with a Happy End“ (Laos 2008) angeregt wurde. Abramovic animierte laotische Kinder, ihre Kriegsspiele zu inszenieren, um dann in dem allerdings zu sehr aufgesetzten Happy End die Spielzeugwaffen verbrennen zu lassen. Trotz dieser Einwände war es die emotional stärkste Arbeit – mit ihren streng symmetrisch angeordneten fünf Bildschirmen auf der Hauptwand und dem einen Standbild, auf dem die Künstlerin inmitten der Kinder als Soldatin zu sehen war.

Daneben beeindruckten die Arbeiten, die das Medium Film reflektieren…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang