Titel: 49. Biennale von Venedig , 2001

ARSENALE – TEIL 2

Plateau der Menschheit

EIN FOTORUNDGANG VON WOLFGANG TRÄGER

MIT BEITRÄGEN VON THOMAS WULFFEN

ARNOLD ODERMATT
Er ist der Chronologe des unscheinbar Auffälligen. Was für Arnold Odermatt unscheinbar war, weil es zum Arbeitsalltag eines Polizisten gehörte, wird für den Außenstehenden zur Sensation. Mit der Kleinbildkamera hielt der Polizist über Jahre diverse Autounfälle fest. Mit den Abbildungen dieser Autounfälle, festgehalten in schwarz-weiß, hat er mit 76 Jahren den Kunstmarkt erobert. Der Widerspruch zwischen Schadensfall, der polizeilich akribisch aufgezeichnet wurde, und dem zum Teil idyllischen Ambiente mag ein Grund sein für die späte Eroberung eines Marktes, der ansonsten eher auf Jugendlichkeit setzt. Darüber hinaus aber bedienen die Fotos von Arnold Odermatt einen Markt, der das Dokumentarische als wesentliches Ingredienz hat: die Fotografie. Es ist die Spannung zwischen dem Dokumentarischen, dem über die Figur des Polizisten tatsächlich der zeitgemäße Zweifel am Dokument fehlt, und dessen ästhetische Erscheinung, die die Fotos auszeichnen. Aber gerade die ästhetische Erscheinung nimmt dem…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Thomas Wulffen

Weitere Artikel dieses Autors