Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale · von Sabine B. Vogel · S. 422
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale , 2015
Titel: 56. Biennale Venedig – All the World's Futures - Länderbeiträge Arsenale

Schweden

Lina Selander

Excavation of the Image: Imprint, Shadow, Spectre, Thought

Kommissar: Ann-Sofi Noring. Kurator: Lena Essling. Ort: Pavilion in den Arsenale – Artiglierie

Die Film- und Videokünstlerin Lina Selander (1973, Schweden) thematisiert in ihren Werken oft komplexe ökonomische Systeme. Ausgehend von Recherchen, Archivmaterialien und Dokumentationen entwirft sie komplexe Installationen. In Venedig zeigt sie eine kleine Retrospektive mit Arbeiten seit 2011, die von der Nähe zwischen Utopie und Kollaps handeln. In einer Vitrine sieht man ein Stück Uran, das von der Erfindung der Radioaktivität, von der Atomkraftwerk-Katastrophe Tschernobyl, aber auch von den Möglichkeiten der digitalen Fotografie erzählt. In einer anderen Vitrine sieht man Münzen und Fotografien von Geldscheinen. Selander betont den Zusammenhang von Geld und Erinnerung, auf den deutschen Inflations-Geldscheine hat sie kleine Details herausgehoben und vergrößert – es ist erstaunlich, wie viele Geschichten dieses Übergangsgeld erzählt, von Armut, Flucht, Zerstörung. SBV

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang