Titel: Text-Foto-Geschichten · von Michael Badura · S. 76
Titel: Text-Foto-Geschichten , 1979

Michael Badura

geb. 1938, lebt in Krefeld

Michael Badura

„Story-Art-History-Art“ (1972-1973)

I
In den letzten Jahren ist viel über die Verwirklichung realer Kunstsysteme gesprochen worden, die imstande wären die Kluft zwischen Kunst und Wirklichkeit aufzuheben. Stichwort „Kunst-Leben“. Bei diesen unterschiedlichen Bemühungen zwischen Duchamp, Prozeß- und Aktionskunst, Fotorealismus etc. scheint aber ein wesentlicher Aspekt übersehen worden zu sein. Ich meine die „Geschichtliche Dimension“ aller Realitäten, ohne die eine realistische Einschätzung und Demonstration von Wirklichkeit nicht möglich ist.

Das geschichtliche Bewußtsein verstehe ich aber nicht nur als einen einschienigen Prozeß, der – ausgehend von der weitesten Vergangenheit – bereits bei der Gegenwart endet, sondern darüber hinaus einen Prozeß, der auch eine mögliche Zukunft ins Auge faßt und von dieser in umgekehrter Richtung zurückwirkt. Die Gegenwart bildet dann den Brenn- und Schnittpunkt beider sich wechselseitig durchdringenden Sichtweisen. Das bedeutet für eine von der geschichtlichen Bewegung getragenen Kunst, daß neben allen vergangenen, mehr oder weniger bekannten Ereignissen, auch alle eventuell zukünftigen – nur denk- oder vorstellbaren Imaginationen an unserem jeweils gegenwärtigen „Realitätsbild“ mitbeteiligt sind und diese beeinflussen.

II
Aus der zeitlichen Abhängigkeit und Eingebundenheit aller Geschehnisse ergibt sich fast zwangsläufig die offene Arbeitsstruktur der Story-Art, die nicht aus einem einzigen, in sich ruhenden und geschlossenen Bild, Objekt, Text bestehen kann, sondern stattdessen aus einer Vielzahl einzelner Bild-, Material- und Textstationen, die in bewußt unfertigen Aneinanderreihungen dem Weg der Geschichte zu folgen, versuchen. Diese Einzelstationen sind teils als vergleichendes Anschauungsmaterial in bestimmten Sammlungen (Ein-Sammlungen, An-Sammlungen, Ver-Sammlungen) gemustert, die den eventuellen Tatbestand eines Geschehens, die Bestandsaufnahme einer Erkundung, den Stand einzelner Zustände,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang