Titel: Biennale Venedig · von Amine Haase · S. 182
Titel: Biennale Venedig , 1995

Amine Haase

Trugbilder, Abwesenheit und Todeslust

Der Körper als Leitmotiv der Biennale Venedig

Drei Ansätze zur Auseinandersetzung mit Jean Clairs Thema

Der künstlerische Leiter der Biennale Venedig, der Franzose Jean Clair, hat die Feier zum 100. Geburtstag dieser traditionsreichen Ausstellung unter das Motto gestellt „Identità e Alterità“, was man annähernd mit „Identität und Anderssein“ oder „Identität und Verschiedenheit“ übersetzen könnte. Diese Sonderausstellung, die allerdings auf drei Orte verteilt ist (den Palazzo Grassi, das Museo Correr und den italienischen Pavillon in den Giardini), geht hundert Jahren Geschichte des menschlichen Körpers nach: Ein bild- und thesenreicher Versuch, die „condition humaine“ einzukreisen. Das vorgegebene Thema strahlt auf die in den einzelnen Länder-Pavillons ausgestellte Kunst aus und lenkt den Blick: Die alte Debatte über Wirklichkeit und Abbild, über Realismus und Abstraktion wird wieder aufgenommen. Selbst die historische Ausstellung zu 100 Jahren Biennale im Palazzo Ducale gerät in den Sog des Körperlichen: Eine Geschichte der Geschmackswandlungen ist immer auch eine Geschichte des Menschen und seiner Be- oder Entkleidung. In drei unterschiedlich gewichteten Kapiteln soll dem Blick auf „Identität und Anderssein“ des kunst-zentrierten Menschen nachgegangen werden.

1. Der Spiegel zeigt nur ein Trugbild

Mißverständnisse und Irrleitungen in der zentralen Schau

Die Biennale-Ausstellung „Identität und Anderssein“ ist der dritte Teil einer Art Fortsetzungsroman. Begonnen hat er in Wien 1989, als Jean Clair an „einer Geschichte der modernen Seele“, genannt „Wunderblock“, mitarbeitete. 1993 stellte der Museumsmann zusammen mit dem Neuro-Biologen Jean-Pierre Changeux in Paris „L’âme au corps“ vor, eine Begegnung der Künste und der Wissenschaften. Und jetzt also, alleinverantwortlich, die venezianische „Identità e Alterità“. Die…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang