Ausstellungen: Los Angeles · von Frank-Alexander Hettig · S. 430
Ausstellungen: Los Angeles , 1997

Frank-Alexander Hettig

Uncommon Sense

Ann Carlson, Mary Ellen Strom, Mel Chin and the GALA Committee, Cornerstone Theater Company, Karen Finley,Rick Lowe, Mierle Laderman Ukeles

The Geffen Contemporary at MOCA, 16.3. – 6.7.1997

Eine Suche nach Dialog wird angesagt, ein Aufheben der Grenzen zwischen Disziplinen, Professionen und Gattungen, und je nach Disposition und Anliegen kann dieses Aufeinandertreffen als Inspiration, Erweiterung und Vernetzung empfunden werden. Im Vordergrund steht der Gedanke, sowohl den Austausch zwischen physischem Innen und Außen wie zwischen dem „öffentlichen“ Raum der Straße und den ‚privaten‘ Räumlichkeiten des Ausstellungsraumes zu forcieren. Und das Museum, das sich in diesem Falle als Teilnehmer und als Arbeitsstätte von Experimenten sieht, füllt sich mit einem Rodeo, einer Zeichenklasse mit Aktmodellen, Theatervorstellungen in einem Bus, mit einem nachgebauten Haus als Kommunikationszentrum eines ganzen Stadtteiles, einer Installation als Enthüllung der Zusammenarbeit einer Künstlergruppe mit einer sehr bekannten Fernseh-Soap-Opera und Reihen von Einmachgläsern in Regalen inklusive Glasscherbenhaufen.

Alle sechs Entwicklungsprojekte wurden in Zusammenarbeit mit Künstlern und Nicht-Künstlern, Institutionen und Außenstehenden ausgeführt, um einen sozialen Rahmen gegen Isolation, für den Wiederaufbau einer Gemeinschaft, als Plädoyer für Meinungsfreiheit und Massenkommunikation zu vertreten oder zu schaffen.

In einem Parcours angeordnet, steht und hängt ein Sammelsurium von Skulpturen, Gemälden und Objekten, die der Künstler Mel Chin mit der Künstlergruppe GALA und dem Skriptschreiber der Fernsehserie als Coproduktion der in Amerika populären Soap-Opera „Melrose Place“ zusammengestellt hat. Diese ausgestellten Materialien wurden als Requisiten bei dieser Serie verwendet. Fernsehmonitore zeigen ununterbrochen die Serienfragmente, in denen diese Dekorobjekte mit ihren Emblemen, wie zum Beispiel ein Bettüberzug mit dem AIDS-Kennzeichen, verwendet…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Frank-Alexander Hettig

Weitere Artikel dieses Autors