Ausstellungen: Wien · von Franz Thalmair · S. 362
Ausstellungen: Wien , 2010

Franz Thalmair

unORTnung I – VI

»Szene-Kartografie mit Credibility«

Ehemaliges Kartographisches Institut Wien, 19.11.2010 – 21.11.2010

Ein Hauch monarchistischer Bürokratie weht immer noch durch die langen Gänge des ehemaligen Kartographischen Instituts im 8. Wiener Gemeindebezirk – das vergessene Symbol für Geschichtsschreibung und Machtdemonstration steht schon lange Zeit leer und wartet darauf, sich in ein Altenheim zu verwandeln. Linoleum, Fischgrätparkett und Mosaikfliesen wechseln einander ab und zeugen von der Nutzung in unterschiedlichen Epochen, die Säulenhalle wird von einem strengen Beleuchtungssystem aus Neonröhren erhellt, die Wände sind vermutlich nur noch so lange mit dezenter Schutzfarbe überzogen bis sie für ihre neuen Belange revitalisiert werden. Hier, in diesem Nebengebäude des Militärgeographischen Instituts, wurden die Topographien der österreichisch-ungarischen Monarchie geschrieben. Hier, in der Abteilung für Photographie und Photolithografie, wurden die Abbilder der Vermessung des ehemaligen Kaiserreichs archiviert.

An genau diesem historischen Ort hat sich auch die sechste und letzte Ausgabe der Ausstellungsreihe „unORTnung I – VI“ den Themen Kartografie und Vermessung verschrieben. Im Jahr 2007 von Veronika Barnas und Andrea Maria Krenn als lose Serie in einer aufgelassenen Wohnung in der Wiener Kaiserstraße initiiert, hat sich das Ausstellungsmodell in den vergangenen vier Jahren zu einem Mapping der jungen österreichischen Kunstszene ausgewachsen. Weit über einhundert KünstlerInnen haben die unterschiedlichsten Stätten – darunter eine ungenützte Fabrikshalle, ein verlassener Markt, ein leerstehendes Terrassencafe am Donauufer und ein ehemaliges Industriegebäude am Stadtrand – mit ortsspezifischen Interventionen bespielt. Ziel der jeweils nur dreitägigen Ausstellungen war es, den Stadtraum mit seinen zahlreichen ungenützten Nicht- und Unorten im Recyclingverfahren temporär zurückzuerobern und bewusst außerhalb des etablierten…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang