Titel: Talk show der documenta 6 , 1977

Arnold Bode

War wieder eine großartige Ruine da…

Wie kamen Sie eigentlich auf die Idee der documenta?

[Sprechweise: trotz seiner 77 Jahre noch immer stürmisch, sprunghaft, übersprudelnd. Immer, wenn er ‚bißchen‘ oder ‚glaube ich‘ sagt, verbirgt er Stolz.] Der Grund war, von Berlin nach Kassel zurückzukommen, das heißt, in der Nazizeit war ich entlassen und saß nach der Katastrophe in Kassel. Und dann kam die Chance, die Hochschule aufzuziehen, die anderen waren in der Partei, brauchen wir nicht so genau zu erzählen, mindestens kam 55 die Gartenschau, das Fridericianum stand leer, keine Fenster drin, bin ich mit dem Oberbürgermeister durch die Aue, da erzählte er, was er sich vorstellt unter der Gartenschau, da sagte ich dem Oberbürgermeister, eins fehlt uns ja: wir müßten doch mal aufblenden, wo wir heute mit der Kunst stehen. Ja, wo denn, sagte der, sind doch keine Fenster drin, macht man eben welche rein, sagte ich [das waren noch Zeiten!], hab das notdürftig repariert und bin zu Haftmann gefahren nach Venedig und sagte, Haftmann, komm mal rauf [Heute könnte kein noch so namhafter Kunsthistoriker so dilettieren und experimentieren und vom MOMA ganze Sammlungen ausgeliehen bekommen.]! …

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang