vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Magazin: Publikationen · S. 351 - 351
Magazin: Publikationen , 1989

Wiener Museumsgespräche

Über den Umgang mit Kunst und Museen
hrsg. von Christian Reder

Die Wiener Museumslandschaft scheint nach einem kurzen hoffnungsvollen Ruck vorerst wieder in ihren angestammten Dämmerschlaf einzunicken. Die hochtrabenden Projekte einer monumentalen „Museumsinsel“ mitten in der Stadt und größer als das Centre Pompidou – kurz die ‚Jahrhundertchance‘ genannt – verflüchtigten sich zusehends in interne Rochaden von Sammlungsbeständen und Kompetenzstreitigkeiten, über denen zudem noch der angeblich „leere“ Säckel der Staatskasse baumelt. Und dies, nachdem in einem international besetzten Architekten-Wettbewerb sechs Projekte zur Weiterbearbeitung gereicht wurden. Allerdings sahen die Vorschläge die Entfernung (oder teilweise Entfernung) des barocken Gebäudebestandes, der noch von Fischer von Erlach stammt, zu Kaisers Zeiten die k.u.k. Hofstallungen beherbergte und heute als Messepalast vermietet wird, vor, und jetzt tendiert das Bundesdenkmalamt darauf, diese Bauten stehenzulassen. Der mühsam angeschobene Karren droht zusehends im Morast des „hausgemachten Planungsostblocks“, wie dies Dietmar Steiner einmal schön formulierte, steckenzubleiben. Auch die ‚wachgeküßten‘ Museumsleitungen, die nicht zuletzt durch unruhige Beweger und Vordenker wie den ehemaligen Rektor der Hochschule für angewandte Kunst, Oswald Oberhuber, sich zu einem neuen Selbstbewußtsein anstacheln ließen, scheinen vorerst mit dem Verzehr des letzthin gewährten Sanierungsbudgets von zusammen 1,6 Mrd. Schilling beschäftigt zu sein. Klaffende Spalten in Mauern und Fensterrahmen, mangelnde Sicherheitseinrichtungen, undichte Dächer und die fehlende Elektrifizierung ganzer Gebäudetrakte veranlaßten die in Österreich immer noch eher kunstfeindlichen Politiker, die schlimmsten Mängel zu beheben – dies wohlweislich aber erst, nachdem der Hilfeschrei durch die gesamte Presse ging, die Republik ließe ihre Kulturgüter verrotten. Eine grundsätzliche, öffentliche Museumsdiskussion blieb aber trotz Kommissionen und…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei