Ausstellungen: Wien · von Ursula Maria Probst · S. 407
Ausstellungen: Wien , 1998

Ursula Maria Probst

Zwischen den Dingen und Wörtern

Louise Bourgeois. Jenny Holzer. Helmut Lang

Kunsthalle Wien, 9.10.1998 – 17.1.1999

Die 87jährige Bildhauerin Louise Bourgeois, die 48jährige Konzeptkünstlerin Jenny Holzer und den 41jährigen Modedesigner Helmut Lang in ein gemeinsames Ausstellungskonzept zu fassen, funktioniert nicht im Kontext visueller, formaler und inhaltlicher Äquivalente. Aus der parallel zur Ausstellung erschienenen Publikation der Kunsthalle Oberflächen, Zur Erscheinung in Kunst und Mode, geht hervor, daß das Interesse dem aktuellen Ästhetisierungs- und Kulturalisierungsdiskurs gilt. Kritikpunkte, wie die Verwischung der Grenzen zwischen Kunst und Mode, oder die Gefahren einer kommerziell verwertbaren Künstlichkeit werden unter anderem thematisiert. Die Kunsthalle Wien begegnet Angriffspunkten von außen durch eigens in Auftrag gegebene kritisch formulierte Essays von Eva Meyer, Yvonne Volkart, Michael Glasmeier und Barbara Vinken. Man ist auf das Image einer Institution bedacht, die sich zwar neuen Ausstellungsstrategien öffnet, aber nicht dem Kommerz verfallen will und vermittelt, daß die aktuellen Crossover-Ansätze der Subkultur entspringen.

Louise Bourgeois‘, Jenny Holzers und Helmut Langs Installationen für diese Ausstellung befassen sich mit verschiedenen Oberflächengestaltungen, die sich materieller und virtueller Medien bedienen. Louise Bourgeois‘ Spiegelinstallation Cell (Twelve Oval Mirrors), 1998, besteht aus 12 drehbaren ovalen Spiegeln mit konvexen und konkaven Wölbungen. Den Spiegeln gegenüber und im Inneren der ovalen Installation befinden sich Holzstühle, deren rohe Gestaltung durch den Kontrast zur Reflexion der Spiegel eine Steigerung ihrer haptischen Reize bewirkt. Die Oberfläche der Spiegel scheint als Membran zwischen Innen und Außen zu fungieren – als Grenze zwischen Identitätsbildung und Projektionsfläche, zwischen Intimität und sozialen Spannungen. Für Louise Bourgeois wird der Spiegel zum Gegenstand…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Ursula Maria Probst

Weitere Artikel dieses/r Autors*in