2011 - 212 – www.kunstforum.de
212

res publica 2.0

Weitet sich die Kunstszene von Atelier und White Cube auf Stadt und Öffentlichkeit aus, so vollzieht sich das in der geglückten Version mit einem hohen dialogischen Spannungsanteil an „öffentlichen ... WEITERLESEN Angelegenheiten“ („res publica”). … Das führt zu jenem Doppelblick auf Stadt und Kunst, der nicht nach Harmonie strebt, sondern mit der Lust an der Herausforderung zu spielen weiß. … Die Kunst ihrerseits setzt ihr Potenzial als Störung, Unterbrechung, als Durchkreuzung und Verschiebung oder als Gestus des Widerspruchs ein. Der Begriff res publica 2.0 steht für die Vorgehensweise von Bürgern und Künstlern, die am Lack der glatten Lebenswelten kratzen und die in den Routinen herrschender Strukturen und Umgangsformen den Grund für gesellschaftlichen Stillstand sehen. … Karl-Jürgen Krause versammelt in seinen Notizen des öffentlichen Raums von der Antike über Mittelalter, Absolutismus, Liberalismus bis hin zu neuester und heutiger Zeit ein facettenreiches Panorama juridischen, sozialen und anthropologischen Wissens, das als Fundament für die Etablierung einer neuen res publica und Allmende unumgänglich ist. …„An keinem anderen Ort als im öffentlichen Raum lässt sich das Vergängliche, Flüchtige und Zufällige im hautnahen Erleben so gut vervielfältigen.“ Mit dieser Sammlung von Essays, Interviews und Bilddokumentationen in Bd.212 setzen wir in mehreren Bänden die Diskussion fort, die schon mit dem Band 81 „res publica“ begann. VERBERGEN

Erhalten Sie unbegrenzten digitalen Zugang auf alle bisherigen Ausgaben. KUNSTFORUM Digital-Abo
Titelbeiträge



Ausstellungen




In diesem Band
Filtern nach:
Filtern nach:
Sortieren:
Filtern nach:
Sortieren:

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK