58. Biennale Venedig 2019 - Titel & Konzept bekanntgegeben

19. Juli 2018 · Biennalen

Paolo Baratta, der Präsident der Biennale Venedig, und der Kurator der 58. Internationalen Kunstausstellung, Ralph Rugoff, gaben das Konzept und den Titel für die Biennale Venedig 2019 bekannt: Die Biennale findet 2019 vom 11. Mai bis zum 24. November unter dem Titel „May You Live in Interesting Times“ („Mögest du in interessanten Zeiten leben“) statt. Laut Veranstaltern bezieht sich dieser Titel auf einen vermeintlichen chinesischen Fluch, der mit „interessanten Zeiten“ Unsicherheit, Krise und Aufruhr in Verbindung bringt und den Sir Austen Chamberlain 1930 in einer Rede mit den Worten einband: „There is no doubt that the curse has fallen on us, we move from one crisis to another. We suffer one disturbance and shock after another.“. In seinem Statement erklärkt Rugoff, diese Beschreibung Chamberlains und seine Nutzung des Spruchs passe auf fast unheimliche Weise in unsere heutige Zeit, in der wir Krise über Krise in den Nachrichten zu sehen bekommen. „In einer Zeit, in der die digitale Verbreitung gefälschter Meldungen und ‚alternativer Fakten‘ den politischen Diskurs und das Vertrauen, von dem dieser abhängt, zersetzt, sollten wir innehalten, wann immer dies möglich ist, um unsere Aufgabenstellung zu überdenken.“ – Kunst kann in solchen „interessanten Zeiten“ auf eine indirekte Art eine Hilfe sein, wie zu Denken und wie zu Leben ist, so Rugoff. Die Biennale soll keinem Thema in dem Sinne folgen, sondern einen generellen Ansatz über das Machen von Kunst, das Potential von Kunst, in das zu blicken, wovon wir noch nichts wissen und die soziale Funktion von Kunst betonen.
Ralph Rugoff ist seit 2006 Direktor des Londoner Musems Hayward Gallery. Zur Berufung des gebürtigen New Yorkers erklärte Biennale-Präsident Paolo Baratta, es sei das Ziel „die Ausstellung zum Platz der Begegnung zwischen Besuchern, Kunst und Künstlern“ zu machen, und das bedeutet, die Biennale einem breiteren Publikum zu öffnen. Rugoff kuratierte bereits 2015 die Biennale von Lyon, und „Deutschlandfunk Kultur“ bescheinigt ihm, ein „gewiefter Popularisierer der Kunst zu sein“ und damit den Anspruch einlösen zu können, den Baratta formuliert hat. Neben der Hauptausstellung, für die Rugoff verantwortlich ist, gibt es wie immer die verschiedenen Länderbeiträge, sowie eine Reihe Kollateralevents. www.labiennale.org