Arik Brauer gestorben

25. Januar 2021 · Personalien

Arik Brauer starb im Alter von 92 Jahren. Er studierte in der unmittelbaren Nachkriegszeit an der Wiener Kunstakademie bei Robert Christian Andersen und Albert Paris Gütersloh, gründete Anfang der 1950er Jahre zusammen mit Ernst Fuchs, Rudolf Hausner, Wolfgang Hutter, Anton Lehmden und Helmut Leherb die Gruppe der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, die sich als ein künstlerisches Pendant zu den Pariser Surrealisten um André Breton verstand. In den 1950er Jahren verdiente Brauer jedoch seinen Lebensunterhalt hauptsächlich als Sänger und Tänzer; die Wiener Phantasten und damit auch er erreichten nämlich erst in den 1960er Jahren große internationale Popularität. In den 1970er Jahren arbeitete Brauer auch viel als Bühnenbildner und spezialisierte sich auf Chansons im Wiener Dialekt. Von 1986 bis 1997 war Arik Brauer Professor an der Wiener Kunstakademie.