Banksy: Straßenstand in Venedig

29. Mai 2019 · Aktionen & Projekte

Zur diesjährigen Venedig Biennale mischte sich ein altbekanntes und doch unerkanntes Gesicht unter die Leute: Banksy hat, unbemerkt von Presse, VIPs und Besuchern, einen Straßenstand mit Ölbildern aufgebaut: Die Bilder fügen sich zu einem Kreuzfahrtschiff zusammen – wohl ein Statement zu den 250 Meter langen Schiffe, die vor der historischen Altstadt ankern und in Kontexten von Umweltverschmutzung und Massentourismus in Kritik stehen. Aufgrund fehlender Genehmigung wurde der Stand recht schnell wieder aufgelöst. Banksy veröffentlichte seine Aktion selbst auf Instagram. Über die ökologischen Hintergründe heißt es auf „tagesschau.de“: „Umwelt- und Kulturschützer sehen das UNESCO-Welterbe Venedigs sowie das sensible ökologische Gleichgewicht in der Lagune bedroht. Unternehmer und Tourismusveranstalter sehen dagegen ihr Geschäft in Gefahr. Die UNESCO hatte Venedig bereits gewarnt, schnellstmöglich etwas gegen das Problem mit den Kreuzfahrtschiffen und dem Massentourismus zu unternehmen.“