Basel: Radiophonic Spaces

11. Oktober 2018 · Aktionen & Projekte

In 14 Themenwochen präsentiert das Museum Tinguely Basel bis zum 27. Januar 2019 Radiophonic Spaces. Bereits 1877 hatte Thomas Alva Edison einen Phonografen für Tonaufzeichnungen erfunden; 1898 reichte der dänische Physiker Valdemar Poulsen ein Patent für das erste Tonbandgerät ein. Damit konnten nun Musik- und Sprechaufzeichnungen unabhängig vom Ort und beliebig oft gesendet werden. Bereits 1906 strahlte zu Weihnachten ein Sender von Brant Rock/Massachusetts eine erstes Rundfunkprogramm aus: eine Lesung aus der Bibel und eine Violindarbietung des Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ konnten sogar auf Schiffen in der Karibik empfangen werden. Die Reihe „Radiophonic Spaces“ dokumentiert nun in einem Hör-Parcours „100 Jahre Radiokunst“ u.a. mit Werken von Antonin Artaud, John Cage und László Moholy-Nagy bis hin zu Michaela Mélian, Milo Rau und Natascha Sadr Haghighian auf einzigartige Weise erlebbar. Gestaltet wurde der Parcours von dem Künstler, Architekten und Musiker Cevdet Erek. https://www.tinguely.ch

Dazu in Band 103 erschienen: