Berlin: Direktor des Jüdischen Museums tritt zurück

17. Juni 2019 · Personalien

Peter Schäfer trat als Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin zurück. „Auslöser war ein unglücklich formulierter Tweet des Museums vom vergangenen Sonntag mit einer Leseempfehlung, die man als Unterstützung der gegen Israel gerichteten BDS-Bewegung missverstehen kann“, wie der „Tagesspiegel“ berichtete. Auch die Pressesprecherin des Museums „musste… gehen“. Schon vorher hatte sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei Bundeskanzlerin Angela Merkel beschwert, die Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ berücksichtige „nicht ausreichend“ die israelische Sicht „auf die Heilige Stadt“ – eine Ansicht, die man aber laut „Tagesspiegel“ auch „nach mehrmaligem Besuch der Ausstellung nicht nachvollziehen kann“: manche Kritik an Schäfers Museumspolitik sei politisch motiviert „und nicht immer gerechtfertigt gewesen“, zugleich aber scheint er sich „der Brisanz seines Amtes nicht immer ganz bewusst gewesen zu sein und die Sprengkraft, die im Themenkomplex Israel, Palästina und BDS liegt, unterschätzt zu haben.“ https://www.jmberlin.de

Dazu in Band 219 erschienen: