Biennale Venedig: Beitrag Liechtensteins

6. Februar 2019 · Biennalen

2015 war das Fürstentum Liechtenstein erstmals offiziell an der Biennale von Venedig beteiligt. Die Regierung von Liechtenstein hatte beschlossen, bis 2022 an weiteren Kunst- und Architekturbiennalen teilzunehmen. Auch in diesem Jahr beginnt der künstlerische Auftritt des Landes wieder mit einem „Liechtenstein Brunch“ am 11. Mai 2019 im Palazzo Ca“en Zenobio degli Armeni. Daran schließt sich dann ein Symposion zum Thema „Kunst in Dataspace – Im Datenraum. Eine Digitologie des Kunstraums“ an. Im Zeitalter der Digitalisierung müsse sich auch in der Kunst „das alte Spiel von Objekt und Raum, Kunstwerk und Betrachter, Präsenz und Abwesenheit im Ausstellungsraum – und sogar das Sehen selbst – … sich neuen Herausforderungen stellen. Maschinen und Algorithmen übernehmen zunehmend die Kontrolle über Bilder und Objekte und in zunehmendem Maße auch über ihre Form. Wir befinden uns an einem epochalen Wendepunkt…“ Interventionen „und Fragen der Künstler“ runden das Symposion ab. http://www.kunstmuseum.li

Dazu in Band 247 erschienen: