Boris Nieslony im Berliner HOCHHAUS-Studio

15. Februar 2019 · Aktionen & Projekte

Der Kölner Performer Boris Nieslony führt unter dem Titel „Im Zentrum der Peripherie“ am 19. Februar 2019 (19 Uhr, Zingsterstr. 25) sechs Performances im HOCHHAUS-Studio des Berliner Bezirksamts Lichtenberg aus. Das Programm kuratieren Anja Ibsch und Teena Lange. Nieslony war Mitorganisator der mittlerweile legendären einmonatigen „offenen Arbeitssituation“ von 40 Künstlern und Kulturarbeitern 1981 im Künstlerhaus Stuttgart, gründete später die internationale Performer-Gruppe „Black Market“ und hat im Laufe der vergangenen 30 Jahre ein umfangreiches Performance-Archiv zusammen getragen. „Grundlage meiner Forschung sind die ethnographischen und anthropologischen Bedingungen der Kultur und die daraus resultierenden Fragen der Präsentation und Repräsentation in der Kunst. Für mich selbst kann und will ich keinen Stil reklamieren“ erklärt Nieslony zur theoretischen Basis seiner Art Performances. http://studio-im-hochhaus.de/

Dazu in Band 152 erschienen: