Brüsseler Museumsattentäter verurteilt

15. März 2019 · Kulturpolitik

Mehdi Nemmouche wurde von einem Brüsseler Gericht für schuldig befunden, im Mai 2014 einen Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel verübt und dabei vier Menschen getötet zu haben. Bei seiner Festnahme wurde eine Kalaschnikow-MP sichergestellt, die in die Flagge der Terrororganisation ISIS (deutsch = IS für „Islamischer Staat“) eingehüllt war. Das Attentat auf das Museum gilt als das erste in Europa mit IS-Bezug. Nemmouche wurde zu lebenslänglicher Haft verurteilt, sein Komplize Nacer Bendrer wegen Beihilfe zu 15 Jahren Haft.