Bundestag: 1914/1918

9. November 2018 · Aktionen & Projekte

Vor genau 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Aus diesem Anlass zeigt der Deutsche Bundestag im Reichstagsgebäude die Ausstellung „Not then Not now Not never“. Dazu wurden 31 Künstler aus jenen Staaten eingeladen, die an diesem Krieg beteiligt waren. 29 dieser Staaten unterzeichneten den Versailler Vertrag; Russland und die Ukrainische Volksrepublik, die von 1917 bis 1920 bestand, hatten schon zuvor einen Separatfrieden geschlossen.Die Künstler setzen symbolhaft ein „Zeichen für den Frieden“, indem sie alle einen Holzblock von 30 cm Kantenlänge individuell gestalteten. „Das Holz stammt aus einem Frontabschnitt des ersten Weltkrieges im Elsass und trägt bis heute Spuren des Krieges. Verletzungen im Holz, eingeschlossene Reste von Kriegsgeschossen und schwarze Verfärbungen machen aus den Holzelementen gleichermaßen Relikte wie Zeitzeugen des Krieges…“ Beteiligt sich u.a.
Christian Boltanski, Monica Bonvicini, Berlinde De Bruyckere, Tony Cragg, Ilya & Emilia Kabakov, Rirkrit Tiravanija, Anish Kapoor, Jana Sterbak, Roman Ondak und Günther Uecker. Die Ausstellung kann bis zum 6. Januar 2019 besichtigt werden; allerdings nur mit Führung; Buchung über: http://www.art-culture-international.de

Dazu in Band 165 erschienen:

Dazu in Band 165 erschienen: