Christoph Platz und Peter Nagel in den Herner Flottmann-Hallen

11. November 2019 · Aktionen & Projekte

„Langsame Raserei hoch zwei“ (bzw. „Lento Furioso hoch zwei“) nennen die Künstler Peter Nagel und Christoph Platz ihre „skulpturale Wunderkammer“ in einer 70 Werke umfassenden Ausstellung in den Flottmann-Hallen der Stadt Herne. Vom 16. November 2019 bis zum 12. Januar 2019 sind dort Arbeiten wie das „Hochstaplerkostüm“ in Form einer Holzskulptur und der glieder- und kopflose „Philosoph“, der Kissen auf der Halsöffnung balanciert von Christoph Platz oder das geziegelte Nilpfers („Tiere suchen ein ein Zuhause“) von Peter Nagel zu sehen. Beide begreifen ihre Skulpturen als einen „Ei Rückverweis auf den Furor des Kindwerdens im Künstler, des spielerisch übenden Spähers im Selbstbedienungsladen der Paradoxien… Der Künstler als sein eigener Tierversuch in stetig wechselnden Anordnungen: ironisch, listig, rotzig, traurig, triebhaft das Experiment namens Leben des denkenden Tieres in seinen Irrnissen und Wirrungen bloßzulegen. Gekettet an seinen Illusionen wähnt sich Mensch der Kreatur überlegen, verkleidet und täuscht sich, maskiert seine Affekte, damit das pädagogisch gezähmte Tier in der Wunderkammer seiner Seele verborgen bleibt….“http://www.flottmann-hallen.de/