Dafna Maimon: Performance im Tiernanatomischen Theater

15. August 2019 · Aktionen & Projekte

Das Tieranatomische Theater auf dem Gelände des Campus Nord der Berliner Humboldt-Universität in Berlin-Mitte ist das älteste noch erhaltene akademisches Lehrgebäude, erbaut vom Architekten Carl Gotthard Langhans 1790. Seit 2012 nutzt das Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität das Gebäude für experimentell und performativ ausgerichtete Wissensausstellungen mit Laborcharakter. Hier inszeniert die Künstlerin Dafna Maimon am 15., 16. und 17. August 2019, jeweils 19 Uhr eine einstündige „Surround Performance“. Dabei wirken Rosalind Mason, Leah Katz, Emma Waltraud-Howes mit. Thema ist die Ausbreitung des „Typhus Mary“: Mary Mallon (1868-1938), eine Einwanderin aus Irland, arbeitete in den USA als Köchin und stand im Verdacht, die Familien ihrer Arbeitgeber mit Typhus angesteckt zu haben, obwohl sie selbst nicht daran erkrankte. „Maimon erkundet auf humorvolle Weise die Frage nach ‚viraler‘ und psychologischer Ansteckung. Noch immer lastet auf Frauen der soziale Druck zur Reproduktion: Maimon entwickelt absurde Bühnensituationen, in denen der weibliche Körper und die Psyche gedehnt und aufgespannt werden…“