Darmstadt: Flucht bewegt Kunst

16. Oktober 2018 · Museen & Institutionen

Vom 19. bis zum 21. Oktober 2018 macht da Tourneeprojekt „Flucht bewegt Kunst“ Station in der Kunsthalle Darmstadt. „Die Organisatoren vom Koordinationskreis Asyl Darmstadt laden gemeinsam mit dem israelischen Künstler Ira Marom alle Interessierten dazu ein, in zweistündigen Workshops ihr Gesicht in Sand zu gestalten.
Eine Diskussionsrunde mit Jonas Zipf (Werkleiter von JenaKultur) über die Rolle, die künstlerische Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt spielen, und eine Abschlusszeremonie mit «Moving People – Menschen unterwegs» und «Power of Art House» (Amsterdam)“ ergänzen das Workshopprogramm. Aus den interaktiven Sand-Porträts wird schließlich ein Patchwork-Teppich geformt, Der Künsler Ira Marim hat dazu zusammen mit einem Druckmaschinenhersteller und der FH Köln ein Verfahren entwickelt, „mit dem Pigmente direkt auf Sand, Erde und andere Mineralien aufgebracht werden können.“ Marom beschäftigt sich mit der „Flüchtigkeit von Bildern in der Mediengesellschaft“. Die Sandbilder der Sand-Media Installation „bestehen aus einem Flüchtlings-Portrait auf einem Teppichmuster, welches in seiner Ornamentik stellvertretend für das Herkunftsland des Flüchtlings steht. Eine individuelle Kommentierung erhalten sie durch meine zusätzliche „Bemalung“ mit Farbpigmenten .Eine Sandinstallation setzt sich aus einer größeren Gruppe von Portraits zusammen. Ihre Herstellung erfolgt im Vorfeld, über mehrere Wochen in der Sand-Media Werkstatt…“ http://marom.sand-media.com

Dazu in Band 248/249 erschienen:

Dazu in Band 244 erschienen:

Dazu in Band 233/234 erschienen:

Dazu in Band 178 erschienen: