Erste Hilfe im Kasseler Hugenottenhaus – www.kunstforum.de

Erste Hilfe im Kasseler Hugenottenhaus

13. Mai 2022 · Aktionen & Projekte

„erste hilfe : first aid“ ist eine Ausstellung „im Rahmen der documenta 15“ im Kasseler Hugenottenhaus (18. Juni bis 24. September 2022). „Die gezeigten Arbeiten sind oft direkt für die Ausstellung entstanden. Über politische, gesellschaftliche oder individuelle Herangehensweisen entsteht Kunst mit eindringlicher Notwendigkeit. Und mit einer Sinnhaftigkeit, die über Kunst hinausgeht: In einem Blutspendebus im Außenbereich des Hugenottenhauses kann konkrete Hilfe geleistet werden – für die, die wirklich Hilfe brauchen. Im ersten Raum der Ausstellung begegnet dem Betrachter eine Installation der Brüder Maik und Dirk Löbbert, die auf eine Arbeit der beiden für das Blutspendezentrum in Kassel rekurriert: Ein 5 Tonnen schweres rotes Kreuz, das die Außenwand nach innen durchdringt… In einem weiteren Raum ist die Arbeit von Thomas Schütte zu sehen: Der General… Mit Masha Vyshedska ist eine ukrainische Künstlerin beteiligt, die gerade erst mit ihren beiden Kindern nach Deutschland geflohen ist.“ Sie zeigt ihre Zeichnungen in einem Raum zusammen mit Hanno Millesis Collagen. Beteiligt sind ebenso Eva und Adele, Carola Ruf, Peter Josef Abels, Joey Arand, Autohaus Autohaus, Jörn Budesheim, Alice Creischer, Maria Anna Dewes und Myriam Thyes, Bert Didillon,, Janosch Feiertag und Sarah Metz, Ingrid Flohry und Marco Glashagen, Lutz Freyer, Silvia Freyer, Armin Hartenstein, Pascal Heußner, Thomas Huber, Claudia van Koolwijk, Julia Kröpelin, Ubbo Kügler, Henrik Langsdorf, Simone Letto, Oliver Leuer, Stefan Lux, Hanno Millesi, Christian Phillipp Müller, Michael Part, Norbert Radermacher, Susanne Radscheit, Carola Ruf, Judith Samen, Claudia Schmacke, Gregor Schneider, Stephan von Borstel, Nele Waldert, Ricky Weber sowie Yidahn.

Dazu in Band 217 erschienen:


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„Kunstforum ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK