euward Archiv im Haus der Kunst

17. September 2020 · default

Vom 18. September 2020 bis zum 25. April 2021 präsentiert das Münchener Haus der Kunst in der Reihe „Archives in Residence“ das Archiv des euward, des ersten Kunstpreises von internationalem Rang für Kunst im Kontext kognitiver Einschränkung…Seit dem Jahr 2000 verleiht die Münchner Augustinum Stiftung den euward (‚European Art Award‘), um ‚herausragende Arbeiten von Künstlern mit geistiger Behinderung‘ zu fördern und ‚das öffentliche Bewusstsein für die kulturellen Leistungen Behinderter‘ nachhaltig zu entwickeln.“ Das Archiv umfasst u.a. Bewerbungsunterlagen, Schriftstücken, Werkfotografien, Filmmaterial und Presseartikel. Das Haus der Kunst führt 2021 auch eine Ausstellung mit den Nominierten durch. Der Ausstellungsort wegen seiner Geschichte eine besondere Bedeutung für solch ein Projekt: „937 eröffnet, war das ‚Haus der Deutschen Kunst‘ die maßgebende Institution für die Kunst im Nationalsozialismus. Die NS-Kunstpolitik nutzte für die Diffamierung der Moderne ein pseudomedizinisches Vokabular und direkte Vergleiche mit Fotografien geistig und körperlich behinderter Menschen. Damit wurde das gefährliche Terrain von ‚Rassenhygiene‘ und ‚Erbgesundheit‘ berührt.“ http://www.hausderkunst.de