Fotograf Sebastião Salgado erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandel

24. Juni 2019 · Preise

Seine Schwarzweißfotografien porträtieren Naturphänomene, Menschen und Schicksale, die von Kriegen und Umweltkatastrophen gezeichnet sind. Für letzteres erhielt Sebastião Salgado den Friedenspreis des Deutschen Bunhandels. Damit ging die Auszeichnung vom Börsenverein des Deutschen Buchhandel erstmals an einen Fotografen. Salgado, der 1944 in Aimorés, Brasilien geboren wurde, arbeitete bereits mit Ärzte ohne Grenzen sowie Unicef zusammen, und brachte zudem 2014 den Film „Das Salz der Erde“ in Zusammenarbeit mit Wim Wenders in die Kinos. Zur Begründung seiner Auszeichnung hieß es, dass seine „Fotografien soziale Gerechtigkeit und Frieden fordern und [damit] der weltweit geführten Debatte um Natur- und Klimaschutz Dringlichkeit verleihen.“