Frankfurt: Symposion über Cady Noland

25. April 2019 · Museen & Institutionen

Die amerikanische Objekt- und Installationskünstlerin Cady Noland thematisiert mit militärischer Ausrüstung oder Polizei-Equipment wie Handschellen Macht, Gewalt, Angst und Ausgrenzung in der amerikanischen Gegenwartsgesellschaft. Dazu veranstaltet das MMK Frankfurt am 27. April 2019 ein Symposion „One day on Cady Noland“ mit Larne Abse Gogarty, Diedrich Diederichsen, Inka Meißner, Peter Osborne und Jeannine Tang. Die Veranstaltung „möchte die diskursive Auseinandersetzung wieder anstoßen, die durch Nolands langen Rückzug aus einer aktiven Ausstellungstätigkeit in den letzten Jahren nur vereinzelt stattfand. Aus kunst- und kulturhistorischen, philosophischen sowie künstlerischen Perspektiven widmen sich die verschiedenen Vorträge ihrem Werk: Dabei werden ihre künstlerischen Verfahren, Aspekte des (Post-)Minimalismus, der Vergegenständlichung, der Transgression oder Unterschiede zwischen sozial akzeptierter und terroristischer Gewalt als Mittel der Individuation zu diskutieren sein.“ http://www.mmk.art

Dazu in Band 258 erschienen: