Klaus Staeck im Museum Folkwang

5. Februar 2018 · Museen & Institutionen

Zur Bundestagswahl 1972 veröffentlichte Klaus Staeck ein Plakat mit dem Text „Arbeiter! Die SPD will Euch Euro Villen im Tessin wegnehmen!“ Seine Plakate und Postkarten waren und sind immer pointiert angelegt, und mit einem Motiv gegen die Pinochet-Diktatur in Chile provozierte Staeck 1976 sogar einen „Bonner Bildersturm“, als nämlich der CDU-Poltiker Philipp Jenninger in der dortigen Parlamentarischen Gesellschaft demonstrativ das Plakat zerriss. „Sand fürs Getriebe – Plakate und Provokationen“ nennt sich die Werkschau im Folkwang Museum Essen, die dort nun vom 9. Februar bis zum 8. April 2018 zu sehen ist. Die Ausstellung umfasst rund 180 Plakate und auch frühere Druckgrafik von Staeck, die jetzt erstmals öffentlich gezeigt werden. Ergänzt wird die Schau durch einige Multiples, in denen Staeck seine politischen Intentionen auf dreidimensionale Weise inszeniert. www.museum-folkwang.de

Dazu in Band 149 erschienen: