„Local Histories“ im Hamburger Bahnhof

13. Dezember 2018 · Museen & Institutionen

Inwieweit ein künstlerisches Werk den „Genius locii“ widerspiegelt, untersucht vom 15. Dezember 2018 bis zum 29. September 2019 die Ausstellung „Local Histories“ im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin.George Segal ließ sich vom alltäglichen Leben zu seinen Environments mit Gipsplastiken inspirieren. Konrad Lueg, Gerhard Richter und Sigmar Polke prägten als Studenten und Absolventen der Düsseldorfer Kunstakademie in den 1960er Jahren als Gruppe „Kapitalistischer Realismus“ die dortige Kunstszene. Sigmar Polke lebte später in der Frohsinnsmetropole Köln, doch der Humor in seinen Werken ist kein rheinischer. Donald Judd wandte sich „gegen traditionelle Unterscheidungen von Stilen und Gattungen und plädiert für eine ungezwungene Begegnung mit Kunstwerken. Judds Analyse einer lokalen Szene ist Ausgangspunkt für das Experiment, Werke aus der Friedrich Christian Flick Collection und der Sammlung der Nationalgalerie, ergänzt durch ausgewählte Leihgaben, in den Kontext ihrer Entstehung zu bringen.“ http://www.smb.museum

Dazu in Band 252 erschienen:

Dazu in Band 173 erschienen: