Anne Imhof bei BMW Tate Live Exhibition: SEX

11. März 2019 · Museen & Institutionen

Seit 2017 führt die Tate Modern London alljährlich im März ein mehrtägiges Performance-Programm in ihrem Erdgeschoss durch. Diesmal bespielt Anne Imhof vom 22. bis zum 31. März 2019 zehn Tage lang diesen Ort mit einer Einzelposition – ihre Aufführung mit Musik, Malerei und Skulptur erstreckt sich über zehn Tage und sechs Nächte. Imhof wird in ihrer neuen Arbeit an der Tate Modern mit dem Titel „Sex“ weiterhin die Angst vor Isolation, Technologie, Nähe und Identität ausloten. Sex ist das erste von drei Kapiteln eines Projekts, das von Tate Modern, London, dem Art Institute of Chicago und dem Castello di Rivoli Museo d’Arte Contemporanea, Rivoli-Turin, in Auftrag gegeben wurde. Ihr 2016 entstandener Werkzyklus „Angst“ erstreckte sich auch über drei Stationen in Basel, Berlin und Montreal; als Ouverture inszenierte sie dazu eine mehrtägige Performance in der Kölner Galerie Buchholz. Für ihre fünfstündige Performance „Faust“ erhielt die 2017 den Goldenen Löwen der Biennale von Venedig. http://www.tate.org.uk

Dazu in Band 247 erschienen: