Manifesta Marseille: Neuer Termin

20. Mai 2020 · Biennalen

Lange war es ungewiss, nun verkündete die Manifesta 13 ihren neuen Termin: vom 28. August bis zum 29. November 2020 empfängt die Großausstellung Publikum und Teilnehmer in Marseille. Inhaltlich bleibt es bei den drei Schwerpunkten, die sich aus der zentralen Ausstellung zum Stichwort „Traits d’union.s“, einem Vermittlungs- und Bildungsprogramm „Le Tiers Programme“ und dem Parellelprogramm „Les Parallèles du Sud“, das auch das unmittelbare Umland einbezieht, zusammenfügen. Damit versteht sich das Gesamtprogramm als eine Bündelung von Handlungssträngen, „die sich dann allmählich und in unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit von Handlung zu Handlung weiter bewegen und verschiedene zugrunde liegende Gedanken und Ideen artikulieren werden. Die Geschichte der Manifesta 13 Marseille ist die Geschichte von Übergängen oder, wie der Titel der Ausstellung bereits andeutet, von Bindestrichen zwischen einer Welt und einer anderen: Traits d’union.s. Die Manifesta 13 Marseille spricht in erster Linie die spezifische Situation der Stadt Marseille an, insbesondere ihre Geschichte und ihren gegenwärtigen Zustand in diesem Moment des Übergangs. Manifesta 13 verbindet die Stimmen ihrer TeilnehmerInnen mit denen der lokalen Partnerorganisationen und der Bevölkerung von Marseille. Dies wird unterstrichen durch das Programm Traits d’union.s, dem vom künstlerischen Team, Katerina Chuchalina, Stefan Kalmár und Alya Sebti, entwickelten Konzept…“

Im Gegensatz zum traditionellen Zweijahresmodell möchte die Manifesta in Zukunft die Zusammenarbeit im Lokalen, mit Bürgern vor Ort, stärken. Dies soll auch das aktuelle Programm verdeutlichen. Zurzeit wird zudem an einer neuen Ticketing-Strategie der Manifesta 13 Marseille gearbeitet, weitere Informationen sollen folgen: http://www.manifesta13.org

Dazu in Band 255 erschienen:

Dazu in Band 241 erschienen:

Dazu in Band 228 erschienen: