Dossier: exhibit! Was passiert, wenn Ausstellung, ausgestelltes Werk und Kunstwerk zunehmend verschwimmen? Über das Ausstellen als  künstlerisches Handlungsfeld Jetzt lesen Praxis“ versammelt mithilfe neuer Perspektiven die vielfältigen Ausformungen des Ausstellens und geht dabei nicht nur der Frage nach, wie Künstler_innen das Zeigen – von Kunst – konzipieren, sondern vor allem wie sie dieses Zeigen – als Kunst – praktizieren.

Maria Lassnig Prize für Atta Kwami

29. Oktober 2020 · Preise

Atta Kwami wurde der Maria Lassnig Prize der Maria Lassnig Foundation und der Londoner Serpentine Galleries zugesprochen (50.000 Euro). Kwani ist Maler, Druckgrafiker, Kunsthistoriker und wurde u.a. durch seine Wandgemälde und Kiosk-Skulpturen bekannt, die er als dreidimensionale Gemälde konzipiert. „Seine Werke spielen mit den Farb- und Formimprovisationen, die für die ghanaische Architektur“ charakteristisch sind, und mit „streifenförmig gewebten Textilien, insbesondere Kente, die durch die Kultur der Ewe und Asante von Ghana berühmt wurden“. Die in Wien ansässige Stiftung arbeitet bei der Preisvergabe mit einer internationalen Institution zusammen. Atta Kwami realisiert demnächst ein Projekt in den Serpentine Galleries.

Dazu in Band 157 erschienen: