Martin Kaltwasser gestorben

2. November 2022 · Personalien

Martin Kaltwasser starb plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Er war seit 2019 Professur für „Plastik“ am Institut für Kunst und Materielle Kultur an der Fakultät für Kunst- und Sportwissenschaften an der TU Dortmund. Zwischen 2002 und 2017 arbeitete er eng mit der Künstlerin Folke Köbberling zusammen; das Duo spezialisierte sich auf Konzepte für Installationen und Bauten im öffentlichen Raum. „Zu ihren temporär errichteten Werken gehörten unter anderem das Jellyfish-Theater in London aus Gemüsekisten und Sperrholz (2010), eine Außenüberdachung aus Plastikbechern für ein Festival im Berliner Haus der Kulturen der Welt (2011) und ein Eingangsportal zur Bochumer Jahrhunderthalle aus Sperrmüll, Europaletten und ausrangierten Bühnenbildteilen (2012)“. Kaltwassers künstlerisches Repertoire umfasst Plastik, Installation, Architektur, Design, Performance und Stadtforschung. Zu seinen wichtigsten Arbeiten zählen der „Los Angeles Garden“ auf der IGA 2017 oder die „Floating Sporthalle“ in der Floating University.

Dazu in Band 220 erschienen:


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„KUNSTFORUM ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK
BIENNALE
GUIDE 2024
JETZT
BESTELLEN