Neuerungen in der Akademie Schloss Solitude

10. Oktober 2018 · Hochschulen

Ein knappes halbes Jahr nach ihrer Berufung als neue Direktorin hat Elke aus dem Moore einige Neuerungen für die Stuttgarter Akademie Schloss Solitude angekündigt, die Stipendiaten Residenzprogramme anbietet. Zum Winterfest im Dezember können externe Besucher dort die „Open Studios“ besichtigen. Vorher wird im November 2018 der Projektraum Römerstraße im Stuttgarter Süden wieder eröffnet. „Verstärkt werden dort in Zukunft Ausstellungen, Workshops, Konzerte und Lesungen für das Stuttgarter Publikum ausgerichtet.“ Die Ausstellungen der Akademie sollen zudem künftig „stärker thematisch focussiert“ werden. Eine weitere Maßnahme ist „der inhaltliche und strukturelle Weiterausbau der virtuellen Akademie Schloss Solitude, um ihren Wirkungsraum im digitalen Raum zu erweitern, die Inhalte des Solitude-Netzwerkes online zu vermitteln… Dafür wird die Online-Plattform Schlosspost als Magazin, Alumni-Plattform und transdisziplinäres sowie multiperspektivisches Forum für künstlerische Forschung und politische Diskurse weiterentwickelt. “ Da Osteuropa-Programm, das sich bislang auf Polen, Kroatien, Ungarn und Serbien konzentriert, will Elke aus dem Moore ab 2019 auch auf Rumänien und Bulgarien ausweiten. http://www.akademie-solitude.de

Dazu in Band 220 erschienen: