Prix Meret Oppenheim vergeben

4. Juli 2020 · Preise

Marc Bauer, Barbara Buser & Eric Honegger und Koyo Kouoh wurde der Prix Meret Oppenheim zugesprochen. Der Geschichtszeichner Marc Bauer „eignet sich die Zeitgeschichte an und behandelt ihre Dramen und Auswüchse, um mit den traditionellen Mitteln des Zeichnens die Ideologie der Macht und die menschlichen Verhaltensweisen zu hinterfragen, die sich daraus ergeben“. Die Architekten Barbara Buser & Eric Honegger „befassen sich seit mehr als 20 Jahren mit der Wiederverwendung von Architekturelementen und mit Umbau, Wiederaneignung und Sanierung von Gebäuden“. Die Kuratorin Koyo Kouoh beschäftigt sich mit der „die Neudefinierung der zeitgenössischen afrikanischen Persönlichkeit.“ Dabei geht es u.a. um eine „Reflexion über die Form der Institutionen in afrikanischen Schwellenländern, in denen das Kulturschaffen Gegenstand von Spannungen zwischen privaten Initiativen und Regierungsverhältnissen war, und wo Kontexte, Ästhetik und Wissensaneignung oftmals nicht den westlichen Paradigmen entsprechen.“ http://www.swissartawards.ch